270 Grad Feedback: Vorteile, Risiken und Tipps

 

 

Das 270 Grad Feedback ist eine Feedback-Methode zur Beurteilung sowohl von angehenden als auch von bereits etablierten Führungskräften in Unternehmen. Fast immer ist das 270 Grad Feedback gemeint, wenn von 360 Grad die Rede ist. Das kommt vor allem daher, dass es sich um keine genau definierten, geschweige denn geschützten Begriffe handelt. Der Oberbegriff ist „Multi-Rater-Feedback“ oder auch Mehrquellen-Feedback – also Feedback durch mehrere Beurteiler. Ob diese nun grafisch dargestellt 270, 180 oder 360 Grad ergeben, ist eigentlich nebensächlich.

 

Was sind die Unterschiede zwischen 270 und 360 Grad Feedback?

Beim 270 Grad Feedback bewertet die Führungskraft sich selbst und erhält Feedback durch Vorgesetzte, Mitarbeiter und Kollegen. Dies ist auch die häufigste Form des Multi Rater Feedbacks. Das gilt allerdings nur für das untere und mittlere Management – ab einer gewissen Hierarchiestufe gibt es zu wenige „Kollegen“, also Beurteiler auf gleicher Ebene, um zuverlässige Aussagen zu treffen. (Gleichermaßen gilt für Mitarbeiter: Hier kommt in der Regel das 90 Grad Feedback zum Einsatz – Selbstbild plus Beurteilung durch Vorgesetzte). 

 

 
Vorteile des 270 Grad Feedbacks
 

Das 270 Grad Feedback hat, sofern es umgesetzt werden kann (genügend Kollegen), gegenüber allen anderen Formen Vorteile: 

270 versus 360 Grad: Beim 360 Grad Feedback werden auch externe Feedbackgeber berücksichtigt (in der Regel Kunden, Lieferanten, Partner). Das ist zum einen aufwendiger (die externen Parteien müssen mitmachen) und zum anderen nur bedingt valide und objektiv. Das „echte“ 360 Grad Feedback ist eher dann geeignet, wenn die Führungskraft entscheidend oft und intensiv Kontakt zu externen Parteien hat. 

270 versus 180 oder 90 Grad Feedback: Vor allem das Feedback auf gleicher Ebene (durch Kollegen) und Feedback durch Mitarbeiter haben die höchste Aussagekraft, besser noch als Eignungstests oder andere Formen der Einschätzung. Wenn eine dieser Ebenen fehlt, wird das Ergebnis stark vereinfacht. Es wäre empfehlenswert, lieber das (klassische) Feedback durch Vorgesetzte mit dem Kollegen-Feedback zu ersetzen. Das Vorgesetztenfeedback ist schon allein durch die geringere Anzahl der Beurteiler (in der Regel nur ein direkter Vorgesetzter) extrem subjektiv.

Um die gewünschte Nachhaltigkeit der (Weiter-)Entwicklung der Führungskraft zu erreichen, empfiehlt sich eine regelmäßige Wiederholung des 270-Grad-Feedbacks. Häufig wenden Unternehmen die 270° Feedback-Methode im Abstand von 1 - 3 Jahren erneut an.

Risiko des 270 Grad Feedbacks

Vor allem wenn die 270 Grad Befragung die variable Vergütung bedingt, kann es zu kollegialer Kooperation kommen – statt ehrlicher Feedbacks werden Gefallen ausgetauscht. Wie schon an anderer Stelle beschrieben, sollte Multi Rater Feedback nicht für die Leistungsbeurteilung o.ä. eingesetzt werden, sondern nur für die Personalentwicklung. Hierbei steht auch ehrliches Feedback keinen Interessen gegenüber.

Natürlich gelten darüber hinaus auch die Vorteile, aber auch Risiken vom Multi Rater Feedback generell (Anonymität muss eingehalten werden, Kommunikation muss stimmen, sollte nicht während Krisenzeiten durchgeführt werden, etc.).

Wichtige Hinweise und Tipps für das 270 Grad Feedback

Transparenz

Es muss klar kommuniziert werden, was genau mit den Ergebnissen geschieht und wer diese einsehen kann.

Zielgruppe

Bevor Sie die Führungskraft/-kräfte einladen, bedenken Sie die Konsequenzen. Ist nur eine Führungskraft betroffen – wie wirkt das auf die anderen?

Feedbackgeber

Viele Unternehmen wählen pro Gruppe (Kollegen, Vorgesetzte, Mitarbeiter) eine zu kleine Stichprobe aus. Andere Unternehmen lassen die Führungskraft selbst die Feedbackgeber bestimmen. In so einem Fall ist das 270 Grad Feedback mehr Schein als Sein.

Fragebogen

Vorgefertigte Muster und Vorlagen für das 270 Grad Feedback dürfen nie 1 zu 1 ohne Anpassung an das eigene Unternehmen übernommen werden. Unternehmenswerte, Kultur, Position etc. bestimmen die erforderlichen Kompetenzen.

Länge des Fragebogens

Im Gegensatz zu Kundenumfragen sind hier längere Fragebögen aussagekräftiger und genauer als kürzere.

Maßnahmen, Follow Up

Das gleiche gilt auch für andere Mitarbeiterbefragungen – folgen keine kommunizierten oder sichtbaren Maßnahmen, ist das Instrument verbrannt. 

Feedback zum 270 Grad Feedback

Eine regelmäßige Evaluation sollte die Wirkung, die Wahrnehmung und die Effizient des Instruments messen.

 

 

270 Grad Feedback erstellen

FEEDBACK DER NUTZER

DAS SAGEN B2B-KUNDEN ÜBER LAMAPOLL

intucon
(5/5)
sagt über LamaPoll
Kooperation, inhaltliche Klärung, Umsetzungsfragen, Lösungsfindungen sowie überhaupt die unmittelbaren Reaktionen auf Anfragen, ob per Email oder Telefon, bei LamaPoll habe ich als ein absolut herausragendes Beispiel an Servicefreundlichkeit erlebt. Die Umsetzung Software ist intuitiv und einfach. Ich würde jedem meiner Kollegen LamaPoll weiterempfehlen.
Starten Sie noch heute!
Mitarbeiterbefragungen - Puls Check

360 Grad Feedback mit LamaPoll

  • Einfach, schnell & intuitiv
  • Hochwertige Vorlagen
  • 100% DSGVO-konform
  • Responsive & Usability
  • Im eigenen Corporate Design

 

unverbindlich Free Account erstellen

 

Wir beraten Sie gern!
Rufen Sie uns an!
 030 120 885 12
Mehr als 10.000 Unternehmen erstellen bereits Online Umfragen mit unserem Umfragetool.

 

 Kontakt

Schreiben Sie uns!

Unser Support-Team hilft bei Fragen oder Problemen gern weiter.