Bedarfsanalyse durchführen: Definition, Beispiele & Vorlagen

 

Bedarfsanalysen werden angewendet, um entweder gegenwärtige Bedarfe zu ermitteln oder auch um zukünftige Nachfrage prognostizieren zu können. In der Regel geht es bei Bedarfsanalysen darum, Bedarfe an Dienstleistungen, Waren (Konsum- und Verbrauchsgütern) oder Personal zu erfassen und entsprechenden Handlungsbedarf abzuleiten. Durchgeführt werden derlei Analysen sowohl von Unternehmen aus der Privatwirtschaft als auch von Akteuren des öffentlichen Sektors. Ziel von Bedarfsanalysen kann auf der einen Seite das Feststellen und Beheben akuter Bedarfe sein, auf der anderen Seite das Prognostizieren zukünftiger Bedarfe, um vorausschauend planen zu können.

 

 

Bedarfsanalyse: Definition & Anwendungsgebiete

Die Bedarfsanalyse ist ein Verfahren zum Ermitteln von gegenwärtigen oder zukünftigen Bedarfen. Bedarfsanalysen werden in der Regel durchgeführt, um Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen einer bestimmten Zielgruppe (z.B. Kunden, Mitarbeiter, Verbraucher oder Bürger) zu identifizieren und daraus den Bedarf an Dienstleistungen, Waren oder Personal zu ermitteln. Die Analyse bezieht sich zumeist auf den Bedarf in einer bestimmten Region, einer bestimmten Personengruppe oder in einem bestimmten Zeitraum, kann aber auch - je nach Projekt - davon abweichen. Eine Bedarfsanalyse ist sowohl zum Ermitteln aktueller akuter Bedarfe geeignet als auch für die vorausschauende Bedarfsermittlung hinsichtlich zukünftiger Projekte. Häufig werden Bedarfsanalysen also auch eingesetzt, um die zukünftige Nachfrage nach z.B. Dienstleistungen oder Konsumgütern prognostizieren zu können. Bei der Bedarfsanalyse geht es dementsprechend oft auch darum, nach Auswertung der Ergebnisse Aussagen über zukünftige Bedürfnisse und Erwartungen von (potentiellen) Kunden treffen zu können und entsprechende Handlungsempfehlungen abzuleiten.

 

In diesem Sinne kommen Bedarfsanalysen häufig im Rahmen von Entwicklungsprozessen (Projektentwicklung, Personalentwicklung, Konzeptentwicklung etc.) zur Anwendung – sowohl in der Privatwirtschaft als auch auf kommunaler Ebene. In vielen Fällen kann eine solche Erhebung mithilfe von Online-Befragungen durchgeführt werden. Konsumenten, Verbraucher oder andere bestimmte Personengruppen werden zum Zweck der vorausschauenden Planung gebeten, ihre Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche im Hinblick auf zukünftige Projekte oder Entwicklungen zu benennen. 

Was ist der Unterschied zwischen Bedarfsanalyse und Bedarfsermittlung?

Als Synonym für Bedarfsanalyse wird oft auch der Begriff Bedarfsermittlung genutzt. Genau genommen ist die Bedarfsermittlung allerdings ein Verfahren zur Festlegung zukünftig auftretender Materialbedarfe im Bereich der Produktherstellung. Während Bedarfsanalysen häufig mithilfe von Befragungen oder Online-Umfragen durchgeführt werden, orientiert sich die Bedarfsermittlung (im Sinne einer Bedarfsmengenplanung oder auch Materialbedarfsplanung) z.B. an Verbrauchszahlen aus der Vergangenheit, an der Auswertung von Bestandsdaten oder subjektiven Schätzungen erfahrener Disponenten. 

Bedarfsanalyse = Erhebungsmethode, um akute Bedarfe festzustellen oder zukünftige Nachfrage prognostizieren zu können.
Bedarfsermittlung = Verfahren, um zukünftig auftretende Materialbedarfe im Bereich der Produktherstellung festzulegen.

Bedarfsanalyse erstellen 

Bedarfsanalyse für zukunftsorientierte Planungen: Use Cases & Beispiele

Bedarfsanalysen werden oft im Rahmen von zukunftsorientierten Planungen durchgeführt. Soll beispielsweise im Zuge einer langfristig angelegten Verkehrsplanung untersucht werden, wie die Mobilität der Zukunft in einer bestimmten Kommune aussehen könnte bzw. sollte, ist eine Befragung der Bürgerschaft empfehlenswert. Mithilfe einer Bedarfserhebung und -analyse kann in diesem Fall sowohl der Ist-Zustand inklusive Defiziten und Stärken ermittelt werden als auch die Erwartungen an zukünftige Entwicklungen und die Bereitschaft geplante Veränderungsprozesse mitzutragen. 

Ebenso können Kommunen auf diese Weise z.B. feststellen, wie viele seniorengerechte Wohnprojekte oder Kindergartenplätze zukünftig zur Verfügung stehen müssen, um dem Bedarf gerecht zu werden. 

 

Auch im Bereich von Dienstleistungen kann die gezielte Bedarfsanalyse Stärken und Schwächen bestehender Angebote aufdecken und Hinweise für Optimierungsmaßnahmen und Weiterentwicklungsbedarf liefern. Mithilfe von Online-Befragungen oder -Formularen kann der Bedarf der (potentiellen) Kunden festgestellt und analysiert werden. 

 

Zukunftsorientierte Bedarfsanalysen werden außerdem von Unternehmen z.B. im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung eingesetzt. Im Fokus steht dabei in der Regel die Planung von präventiven und gesundheitsfördernden Interventionen. Dabei wird zum einen erhoben, ob bestehende Maßnahmen wirkungsvoll bzw. ausreichend sind und welche Defizite bestehen. Und zum anderen, welche Problemfelder noch keine Berücksichtigung finden. Aus den Ergebnissen der Bedarfsbefragung kann in der Regel Handlungsbedarf abgeleitet werden, z.B. welche zusätzlichen gesundheitsfördernden Maßnahmen implementiert werden sollten.

Bedarfsanalysen können außerdem im Rahmen von Kundenbefragungen stattfinden, um zukünftige Bedürfnisse und Wünsche der (bestehenden, potenziellen und zukünftigen) Kunden und Interessenten aufzudecken. Ziel einer solchen Analyse ist in der Regel, voraussichtliche zukünftige Bedarfe zu erkennen, um auf Entwicklungen und Trends frühzeitig reagieren zu können. Es geht also nicht zuletzt darum, Zukunft vorauszudenken und in der langfristigen Planung zu berücksichtigen.

Orientieren Sie sich ganz einfach an unseren kostenlosen Fragebogen-Mustern und -Vorlagen, die Sie selbstverständlich auch innerhalb Ihres LamaPoll-Accounts als Vorlage verwenden und bei Bedarf individuell anpassen können.

Bedarfsanalysen im Rahmen von Bürgerbefragungen

Bedarfsanalysen werden im öffentlichen Sektor oft mittels Bürgerbefragungen durchgeführt. Im Fokus stehen häufig Prozesse zur Entwicklung oder zur Fortschreibung von Konzepten. Schon allein aufgrund des demografischen Wandels müssen tragfähige, zukunftsorientierte Konzepte erarbeitet werden. Zu diesem Zweck wird neben dem Ist-Zustand auch der voraussichtliche zukünftige Bedarf ermittelt. Untersucht werden diesbezüglich beispielsweise die Bedarfe in den Bereichen Wohnen im Alter, medizinische Versorgung im ländlichen Raum oder kommunale Dienstleistungen. Ebenso kann etwa bei einer kommunalen Bürgerbefragung der Handlungsbedarf z.B. im Bereich ÖPNV ermittelt werden.

 

Strategische Bedarfsanalyse am Beispiel „Wohnen im Alter“: Um die zukünftige Nachfrage nach altersgerechten Wohnformen prognostizieren zu können (und zu berücksichtigen, welche Wohnformen von Bürgerinnen und Bürgern favorisiert werden), reichen in der Regel weder vage Schätzungen am grünen Tisch noch das Bauchgefühl. Stattdessen sollten valide Zahlen zugrunde gelegt werden, die beispielsweise im Rahmen von Bedarfsanalysen ermittelt werden können.

 

Weiterführende Informationen zum Thema Bürgerbefragungen finden Sie hier: Bürgerbefragung durchführen

Bedarfsanalysen zum Ermitteln akuter Bedarfe

Bedarfsanalysen können zudem auch zum Feststellen akuter Bedarfe durchgeführt werden. Eine altbekannte Form der Bedarfsanalyse findet z.B. durch ein Beratungs- oder auch Verkaufsgespräch im stationären Handel statt. Durch gezielte, oftmals offene Fragen und aktives Zuhören von Seiten des Verkäufers/Vertriebsmitarbeiters werden sowohl die Wünsche, Erwartungen und konkreten Vorstellungen als auch die Kaufmotive und Kaufbereitschaft des jeweiligen potentiellen Kunden möglichst präzise erfasst. Ziel ist es, den jeweiligen Kunden gut beraten und seine Wünsche erfüllen zu können, sodass es zu einem Kaufabschluss kommt. Eine Vorgehensweise, die im stationären Handel gang und gäbe ist, ob im Modegeschäft oder beim Autohändler. 

 

Eine Bedarfsanalyse kann auch als flankierende Maßnahme im Rahmen von Veränderungsprozessen in Unternehmen zielführend sein. Wenn etwa kurzfristig Veränderungen im Arbeitsprozess eintreten, z.B. das verstärkte Arbeiten im Home-Office, kann eine Bedarfsanalyse, die an eine Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung gekoppelt ist, zur Behebung akuter Mängel beitragen. Zum einen kann hierdurch die Zufriedenheit der Mitarbeitenden mit den Kommunikationskanälen abgefragt werden und zum anderen der Bedarf an Arbeitsmaterial etc. Auf diese Weise können etwaige Defizite festgestellt, die Bedarfe nach Dringlichkeit priorisiert und ggf. kurzfristig behoben werden. 

 

Mehr zum Thema "Veränderungsprozesse in Unternehmen" finden Sie hier: Mitarbeiterbefragung im Rahmen des Change-Managements 

Fragebogen-Vorlagen für Bedarfsanalysen

Orientieren Sie sich bei der Erstellung von Online-Befragungen für Bedarfsanalysen gern an unseren kostenlosen Vorlagen. Die Fragebögen können Sie mit einem Klick auf "Verwenden" in Ihren LamaPoll-Account kopieren und dort nach Belieben individuell anpassen. Weitere Fragebogen-Vorlagen für diverse Kundenbefragungen, Mitarbeiter- und Bürgerbefragungen finden Sie hier: Fragebogen-Vorlagen

Fragebogen Vorlagen & Feedbackbögen für Bedarfsanalysen:

Bedarfsanalyse: Wohnen im Alter

Ermitteln Sie mit dieser Fragebogen-Vorlage den Bedarf an altersgerechten Wohnungen und Einrichtungen. Fragen Sie Bürgerinnen und Bürger, wie sie im Alter wohnen möchten und welche Wohnform sie favorisieren, um die Ergebnisse in der langfristigen Planung berücksichtigen zu können.  Verwenden Ansehen

Verkehrskonzept: Bürgerbefragung Mobilität

Mit dieser Online-Umfrage können Sie Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Verkehrsentwicklungsplanung miteinbeziehen und relevante Ergebnisse im Konzept berücksichtigen.  Verwenden Ansehen

Bürgerbefragung Kreisentwicklungskonzept

Mit dieser Fragebogen-Vorlage können Sie Bürgerinnen und Bürger in kommunale Entwicklungskonzepte (z.B. Stadtmarketing, Gemeinde- oder Kreisentwicklung) miteinbeziehen und relevante Ergebnisse in der langfristigen Planung berücksichtigen.  Verwenden Ansehen

Feedback-Fragebogen Homeoffice

Mit diesem ausführlichen Fragebogen können Sie detailliertes Feedback von Ihren Mitarbeitern im Home-Office einholen. Behandelt werden u.a. die Themenbereiche Kommunikation, Prozesse und Arbeitsabläufe, Bedürfnisse und Bedarf sowie die persönliche Situation im Homeoffice.  Verwenden Ansehen

 

 

nach oben

Prof. Dr. Michael Bosnjak, Professor für Forschungsmethoden an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Bozen gab im Jahr 2013 ein Webinar (ja, online) zum Thema "Gehört Mobile Research die Zukunft?" und kurz darauf verkündet man auch seitens des (nach eigenen Angaben) Marktführer Questback, "Mobile First" soll die neue Devise sein. Heute ist die Online Umfrage nicht mehr aus dem Instrumentarium der Marktforschung wegzudenken.
Bettina Hahn
(5/5)
sagt über LamaPoll
Mit LamaPoll sind Umfragen schnell und unkompliziert zu erstellen. Das Tool bietet viele Möglichkeiten zu individuellen Anpassungen. Dabei kann man sich mit den angebotenen Hilfeseiten gut selbst helfen. Bei Extrawünschen unterstützt ein kompetenter und gut erreichbarer Kundenservice.
Starten Sie noch heute!

Tastatur mit ausgedruckter Online-Befragung © Sven Bähren

Online Umfragen mit LamaPoll

  • Einfaches & intuitives Tool
  • Alle Fragetypen & Medien
  • Attraktive Vorlagen & Muster
  • Standort Deutschland
  • 100% Datenschutz

 

 

unverbindlich Free Account erstellen

 

Wir beraten Sie gern!
Rufen Sie uns an!
 030 120 885 12

 

 Kontakt

Was ist LamaPoll?

LamaPoll ist ein Umfrage Tool zum Erstellen von Mitarbeiterbefragungen bzw. Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit im Internet. Mit uns können Sie alle Arten von Mitarbeiterbefragungen erstellen, durchführen und auswerten. Erstellen Sie in wenigen Schritten Ihre Mitarbeiter-Umfrage, passen Sie sie an das Corporate Design Ihres Unternehmens an, laden Sie Ihre Mitarbeiter bequem per E-Mail oder via Intranet ein. Sie sammeln in kürzester Zeit Erkenntnisse zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit. Sie können sich bei unserem Umfrage-Tool kostenlos anmelden und Befragungen bzw. Umfragen für bis zu 50 Mitarbeiter sofort und unverbindlich durchführen. Benötigen Sie mehr Beantwortungen für den Fragebogen Ihrer Online-Mitarbeiter-Umfrage, nutzen Sie einfach unsere Monatstarife. Es stehen Ihnen auch unsere Vorlagen und Beispiele für Fragebögen für Mitarbeiterbefragungen zur Verfügung.

Mehr als 10.000 Unternehmen erstellen bereits Online Umfragen mit unserem Umfragetool.

 

 Kontakt

Schreiben Sie uns!

Unser Support-Team hilft bei Fragen oder Problemen gern weiter.